Innung für Elektro- und Informationstechnik München
Fachgruppe Informationstechnik IT








Impressum

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Aktuelle Informationen

Letzte Änderung am 14.05.2022




09.05.2022 - 14.05.2022



Sat Kompakt


Ikram TV auf neuer Frequenz
Ikram TV ist über Türksat 42° Ost jetzt auf der Frequenz 12.034 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 5/6) zu empfangen. Das Signal ist unverschlüsselt.



Consumer Electronics/IT


ANGA COM 2022: Noch 24 Stunden bis zum Restart
Am morgigen Dienstag startet die ANGA COM 2022 mit 390 Ausstellern aus 33 Ländern auf dem Kölner Messegelände. Der erfolgreiche Restart der Kongressmesse für Breitband, Fernsehen & Online findet auf über 22.000 qm Ausstellungsfläche bis einschließlich Donnerstag statt.

Getreu dem Veranstaltungsmotto „Where Broadband meets Content“ wird die ANGA COM in den nächsten Tagen der Treffpunkt für Netzbetreiber, Ausrüster und Inhalteanbieter zu allen Fragen der Breitband- und Mediendistribution sein. Auf die Besucher warten nach zwei Jahren Corona-Pause in diesem Jahr besonders viele Innovationen und zahlreiche Events der Aussteller und Sponsoren.

Dr. Peter Charissé, Geschäftsführer der ANGA COM: „Jetzt geht es endlich los. Und das mit hervorragenden Startbedingungen und 390 besonders hochwertigen Ausstellern. Auch die vorläufigen Anmeldezahlen der Besucher liegen über unseren Erwartungen. Mit dem großzügigen Kölner Messegelände einschließlich Open Air Plaza mit Food Trucks und nun auch einer perfekten, sommerlichen Wettervorhersage wird die ANGA COM ihren Besuchern und Ausstellern optimale Bedingungen für die internationale Wiedervereinigung der Breitband- und Medienbranche bieten.“

Höhepunkte des Kongressprogramms mit insgesamt 36 Veranstaltungspanels sind fünf Gipfeldiskussionen: der Digitalgipfel, der Mediengipfel, der Content-Gipfel, der Glasfasergipfel und der englischsprachige International CTO Summit. Zu den über 170 Sprecherinnen und Sprechern zählen mit Vorständen und Geschäftsführungen von TK- und Medienunternehmen wie Amazon Prime Video, ARD, Deutsche Glasfaser, Deutsche Telekom, Discovery, Liberty Global, M-net, NetCologne, ProSiebenSat.1, RTL, Sky, Tele Columbus, Telefónica und Vodafone die absolute Spitze der Breitband- und Medienbranche.

Die 22 Strategie-Panels adressieren eine Vielzahl aktueller Branchen-Themen. Neben Schwerpunkten beim Glasfaserausbau und Streaming gehören dazu auch die Stichworte Nachhaltigkeit und Regulierung. Die Titel der Strategie-Panels lauten:

Fiber 2025 – Zukunftsszenarios: Wie entwickelt sich der Glasfasermarkt in Deutschland? (in Kooperation mit VATM e.V.)
OTT, Streaming und AppTV: Wie bestehen wir im Wettbewerb mit den Global Playern?
Online-Plattformen und Intermediäre: Wieviel Regulierung braucht der Wettbewerb um Daten? Netze und Nachhaltigkeit (in Kooperation mit Deutsche TV-Plattform e.V.)
TKG-Novelle: Glasfaserregulierung, Mitnutzung, Kundenschutz – Zwischenbilanz und Ausblick
Umlagefähigkeit: Perspektiven und Optionen nach der TKG-Novelle
IPTV und OTT: Aktuelle Plattformkonzepte für Netzbetreiber
Update Urheber- und Kartellrecht: Weitersendung und Transportentgelte
Breitbandförderung: Wo liegt die Balance zum privat finanzierten Ausbau? (in Kooperation mit Gigabitbüro des Bundes)
Die Zukunft der Rundfunk- und Kulturfrequenzen (in Kooperation mit Allianz für Rundfunk- und Kulturfrequenzen und ZVEI e.V.)
B2B-Angebote für Breitband über Glasfaser und Satellit – Konzepte und Potenziale

Ein neues Kongressformat ist der Thementag Smart Connectivity am Donnerstag, den 12. Mai 2022, an dem eine komplett kostenfreie Teilnahme möglich ist. Die Panels dieses Tages adressieren besonders innovative, smarte Themen der Konnektivität:

Smart Networks: Neue Investoren und ihre Ausbaupläne
Smart Sustainability: Nachhaltigkeit gelingt nur mit Digitalisierung (in Kooperation mit VATM e.V.)
Smart City und 5G: Netze, Dienste, Geschäftsmodelle
Smart Regions: Innovative Ausbaukonzepte

Die insgesamt 14, besonders international besetzten Technik-Panels adressieren u.a. die Themen FTTH, DOCSIS 4.0, Wi-Fi, RDK, OTT, Cloud Services, Artificial Intelligence und Sustainability.

Die Anmeldung für Kongress- und Messebesucher ist noch bis zum Ende der Veranstaltung online unter www.angacom.de möglich; vor Ort findet kein Ticketverkauf statt. Tickets für die Ausstellung sind für 25,- Euro erhältlich. Die Teilnahme am Kongressprogramm ist ab 120,- Euro buchbar. Am 12. Mai 2022, dem Thementag Smart Connectivity, ist der Besuch von Ausstellung und Kongress komplett kostenfrei. Wer bereits über ein reguläres Ausstellungs- oder Kongressticket verfügt, muss sich dafür nicht separat anmelden.


Entwicklung bei Consumer Electronics: Zuwächse bei Unterhaltungselektronik, Telekom-Produkten und Elektrogroßgeräten
Der Markt für Home Electronics-Produkte (HE), dargestellt im HEMIX, Home Electronics Market Index, liegt im ersten Quartal 2022 verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum mit 7,5 Prozent im Plus. So wurde in den Monaten Januar bis März 2022 ein Gesamt-Umsatzvolumen von knapp zwölf Milliarden Euro erzielt.

Mit einem Umsatz von mehr als 7,5 Milliarden Euro weist der Bereich Consumer Electronics im ersten Quartal 2022 ein Plus von 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf. Dabei entwickelten sich die drei CE-Segmente sehr unterschiedlich: Die Unterhaltungselektronik verzeichnet ein Plus von 4,2 Prozent auf rund zwei Milliarden Euro Umsatz. Privat genutzte Telekommunikations-Produkte erreichten mit einem Zuwachs um 16,5 Prozent knapp 3,5 Milliarden Euro Umsatz. Die privat genutzten IT-Produkte hingegen konnten mit einem Minus von sechs Prozent auf knapp 2,1 Milliarden Euro das große Umsatz-Wachstum der letzten Quartale nicht fortsetzen.

Im Bereich der Unterhaltungselektronik wurde im ersten Quartal 2022 mit Fernsehgeräten ein Umsatz von 900 Millionen Euro (+2,9 Prozent) erzielt, die verkaufte Stückzahl allerdings sank um 10,3 Prozent auf knapp 1,3 Millionen TV-Geräte. Dem gegenüber stieg der Durchschnittspreis aller verkauften TV-Geräte um 14,7 Prozent auf 702 Euro. Das Home Audio Segment verzeichnete einen Umsatzzuwachs von 8,6 Prozent auf 236 Millionen Euro. Dieses Wachstum stammt vor allem von den Produktgruppen Audio Home Systems und Lautsprecher-Boxen. Mit einem Umsatz von 373 Millionen Euro (+23,9 Prozent) verzeichnete die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör ebenfalls wieder einen Umsatzanstieg. Einen großen Umsatzrückgang mussten hingegen die Videogames-Konsolen mit einem Minus von 30 Prozent auf 109 Millionen Euro verzeichnen.

Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation zeigten sich in allen Sparten, außer bei den klassischen Telefonen, zweistellige Zuwächse. Core Wearables, also beispielsweise Fitnesstracker und Smart Watches, wuchsen im Umsatz um 18 Prozent auf 319 Mio. Euro. Die Stückzahl stieg um 1,7 Prozent auf mehr als 1,6 Millionen. Dabei stieg auch der Durchschnittspreis um 16 Prozent auf 197 Euro an. Dank eines weiter auf 621 Euro (+11,8 Prozent) angestiegenen Durchschnittspreises verzeichnete die Sparte der Smartphones im ersten Quartal 2022 ein Umsatzplus von 16,9 Prozent auf mehr als 3,1 Milliarden Euro. Die verkaufte Stückzahl stieg dabei auf rund fünf Millionen Geräte (+4,5 Prozent).

Die Produktsegmente Desktop PCs (-4,6 Prozent) und Notebooks (-5,1 Prozent) sowie Tablet-PCs (-9,7 Prozent) verzeichneten Umsatzrückgänge. Aufgrund gestiegener Durchschnittspreise in diesen Segmenten fiel das Umsatzminus geringer aus, als die jeweiligen Stückzahlrückgänge. Auch die Monitore zeigten negative Zahlen bei Umsatz (-5,3 Prozent) und Stückzahl (-14,4 Prozent) bei gestiegenem Durchschnittspreis (+10,7 Prozent). Die Investitionen für Homeoffice und Distanzunterricht, die in den Quartalen zuvor für außergewöhnliches Wachstum sorgten, sind nun offensichtlich abgeschlossen.

Die beiden Elektro-Hausgeräte-Segmente zeigten sich im ersten Quartal 2022 wieder unterschiedlich: Elektro-Großgeräte konnten einen Umsatzzuwachs um 18,2 Prozent auf knapp 2,7 Milliarden Euro erzielen. Elektro-Kleingeräte verzeichneten hingegen ein Minus von 0,7 Prozent auf mehr als 1,7 Milliarden Euro Umsatz.

Die Marktzahlen der HE-Branche werden von der Branchenorganisation gfu Consumer & Home Electronics GmbH sowie der GfK gemeinsam einheitlich für alle Marktteilnehmer in Form des offiziellen Home Electronics Market Index HEMIX erhoben und für jedes Quartal veröffentlicht. Der HEMIX enthält aktuelle Marktinformationen aus den Quellen der beteiligten, kompetenten Partner.

Der HEMIX zeigt auf Basis Menge und Wert die quartalsweise Marktentwicklung in Deutschland auf. Der Home Electronics-Markt ist dabei fest und einheitlich definiert als die Summe der Verkäufe in Deutschland an private Konsumenten.


ANGA COM: Glanzvoller Restart mit 18.000 Teilnehmern
Die ANGA COM hat diese Woche nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause einen erfolgreichen und glanzvollen Restart gefeiert. Viele Aussteller und Besucher zeigten sich begeistert von der Qualität der Ausstellung, des Kongressprogramms, der Open Air Plaza und der zahlreichen Abendveranstaltungen bei allerbestem Sommerwetter.

Mit über drei Tage mehr als 18.000 Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus 82 Ländern wurden alle Erwartungen an den Restart übertroffen. Dies entspricht über 90 % der Teilnehmerzahlen des Rekordjahres 2019 - eine Bilanz zum Restart, die im Vergleich zu anderen internationalen Messen absolut herausragend ist.

Dazu kamen über 390 Aussteller aus 33 Ländern auf mehr als 22.000 qm Bruttoausstellungsfläche. Besonders viele Flächenerweiterungen und Neuzugänge verzeichnete die Fachmesse für Breitband, Fernsehen & Online dieses Jahr insbesondere bei den Themen Glasfaser, DOCSIS 4.0 und Connectivity. Bei den Medienthemen standen Streaming, OTT und AppTV im Vordergrund.

Zu den Höhepunkten des Kongressprogramms zählten in diesem Jahr erstmals 5 Gipfeldiskussionen mit gleichermaßen hochkarätigen Sprecherinnen und Sprechern aus der Breitband- und der Medienbranche wie Susanne Aigner (Discovery), Nicole Agudo Berbel (Seven.One Entertainment Group), Matthias Dang (RTL Deutschland), Thorsten Dirks (Deutsche Glasfaser), Srini Gopalan (Deutsche Telekom), Andreas Laukenmann (Vodafone Deutschland), Timo von Lepel (NetCologne), Dr. Daniel Ritz (Tele Columbus), Dr. Christoph Schneider (Amazon Prime Video), Christine Strobl (ARD) und Elke Walthelm (Sky Deutschland).

Thomas Braun, Präsident des Breitbandverbandes ANGA: „Die Rückmeldungen der Aussteller und Besucher, die ich erhalten habe, waren geradezu euphorisch. Der Erfolg der Veranstaltung wird unsere boomende Branche zusätzlich beflügeln. Hinzu kommt eine klare und einhellige Botschaft an die Politik: Die öffentliche Verwaltung muss die versprochene Entbürokratisierung und Digitalisierung jetzt zügig umsetzen, und dies nicht nur auf Bundesebene, sondern auch in den Ländern und Kommunen.

Unsere ANGA COM hat ihre Position als branchenführender Markplatz und Kongress unter schwierigsten Bedingungen nochmals eindrucksvoll ausgebaut. Meine herzlichste Gratulation gilt unserem Geschäftsführer Dr. Peter Charissé, der immer an das erfolgreiche Comeback der Präsenzmesse geglaubt hat und das mit Hartnäckigkeit und Geschick und einem sensationellen Ergebnis unter Beweis gestellt hat.“

ANGA-Geschäftsführer Dr. Peter Charissé: „Das waren drei intensive Tage der Nähe, Inspiration und Lebensfreude, auf die wir unter schwierigen Ausgangsbedingungen lange und hart hingearbeitet haben. Nachdem wir alle lange nicht wussten, ob wir das so nochmal erleben werden, sind wir überglücklich über das fulminante Comeback. Die sehr guten Zahlen sind das eine, noch mehr gefreut hat mich aber die fantastische Stimmung unter den Ausstellern, Sponsoren und Besuchern.“

Axel Sihn, stellvertretender Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Media Networks: „Unsere Mitgliedsunternehmen sind begeistert von dem fulminanten Restart der ANGA COM. Die Nachfrage der Besucher war ebenso hervorragend wie die Stimmung. Die ANGA COM hat sich in schwierigen Zeiten als großartiger und unverzichtbarer Motor für die Weiterentwicklung unserer Branche bewährt. Sie war, ist und bleibt für unseren Fachverband die absolute Nr. 1. Unser Dank und Glückwunsch gebührt ganz besonders ANGA COM-Geschäftsführer Dr. Peter Charissé und seinem Team, unter den herausfordernden Pandemiebedingungen in der Planungszeit war er mehr denn je der Architekt und Treiber des Erfolgs.“

Die ANGA COM 2023 wird vom 23. bis 25. Mai 2023 in Köln stattfinden.
www.angacom.de



Digitalradio Aktuell


2. DAB+-Bundesmux: Brilux Radio ersetzt Femotion Radio
Wie geplant wurde heute die Programmänderung im 2. DAB+-Bundesmux vollzogen: Brillux Radio hat Femotion Radio ersetzt. Die Kurzkennung lautet "BX Radio", die lange "Brillux Radio". Gesendet wird zunächst ein Nonstop-Musikprogramm. Femotion Radio wiederum ersetzte Sportradio NRW im landesweiten NRW-Multiplex (Kanal 9D). Die Umschaltung erfolgte heute kurz nach 6 Uhr.



Radio/TV terrestrisch/Kabelanschluss


Kabelfernsehen: Vodafone vereinheitlicht bundesweit die TV-Frequenzen
Anlässlich der ANGA COM, Europas führender Kongressmesse für Breitband, Fernsehen & Online, hat Vodafone heute über die Details zur geplanten Harmonisierung der TV-Frequenzen im Kabel-Glasfasernetz informiert. Demnach gleicht Vodafone das bislang regional unterschiedlich genutzte Frequenzspektrum ab August 2022 netzweit an. Zahlreiche TV-Sender und Hörfunkprogramme erhalten dadurch eine neue Frequenz. Das Ziel: ein größerer Gestaltungsspielraum für mehr Leistung und höhere Datenraten. Die Anpassung in den regionalen TV-Technikstandorten (Hub) erfolgt schrittweise von Hub zu Hub über einen Zeitraum von mehreren Monaten. Abgeschlossen sein soll die Frequenz-Umbelegung für die mehr als 13 Millionen Kabel-TV-Kunden im April 2023. Im bayerischen Landshut stellt Vodafone schon in der Nacht vom 7. auf den 8. Juni um.

Lars Riedel, Leiter TV & Entertainment bei Vodafone: „Da wir immer nachts umstellen und die meisten TV-Endgeräte automatisch einen Sendersuchlauf durchführen, werden viele unserer Kunden von der Umstellung überhaupt nichts mitbekommen. Durch das einheitliche Frequenzspektrum erhalten wir einen größeren technischen Gestaltungsspielraum und steigern die Leistungsfähigkeit des Netzes. Dadurch können unsere Kunden auch zukünftig von unserem vielfältigen Unterhaltungsangebot für GigaTV und noch höheren Datenraten für das Internet profitieren.“

Empfangsgeräte von Vodafone, Unitymedia oder Sky sowie moderne Fernsehgeräte finden die Sender nach der Umstellung automatisch. Vodafone empfiehlt seinen Kunden, ihre Empfangsgeräte und den Kabel-Router zum Umstellungszeitpunkt nicht vom Stromnetz zu trennen und am Morgen nach der Umstellung zu prüfen, ob alle Sender wie bisher zu empfangen sind. Dies sollte vor allem bei Vodafone-eigenen Endgeräten der Regelfall sein, da sich die Sendeplätze (LCN-Nummer) der meisten Sender nicht verändern. Bei älteren Empfangsgeräten von anderen Anbietern kann jedoch ein Sendersuchlauf notwendig sein. Je nach Gerät kann es erforderlich sein, Favoritenlisten anzupassen und Aufnahmen neu zu programmieren, damit alles wie gewohnt funktioniert.

Informationen und Hilfestellungen zur Frequenz-Umbelegung erhalten Vodafone-Kunden ab sofort auf der Service-Seite www.vodafone.de/frequenzumbelegung. Ab Juni können TV-Kunden hier dann auch über eine Adress-Suche den genauen Umstellungszeitpunkt für ihren Wohnort abrufen.

Zur Verbreitung des TV-Signals unterhält Vodafone insgesamt fünf große Sendezentren. Sie stehen in Frankfurt-Rödelheim, in München, in Kerpen bei Köln, in Stuttgart und in Mannheim und verteilen das Fernsehsignal für ganz Deutschland. In den Sendezentren werden die ankommenden Daten der TV-Sender in sendefähige Signale aufbereitet und fließen dann von dort weiter in das regionale Verteilnetz. Hier stehen die sogenannten ‚Hubs‘. Dies sind regionale Technik-Standorte, die die verschiedenen Regionen und Einzugsgebiete mit dem digitalen TV-Signal versorgen. Zudem werden hier regionale TV-Programme dem Datenstrom hinzugefügt.

Vodafone hat bereits 2021 damit begonnen, das Netz für die nun folgende Frequenz-Umbelegung vorzubereiten. Dazu gehörte die Einführung eines bundesweit einheitlichen Programm-Angebotes und eine größere Senderumstellung in den Kabel-Netzen von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg. Die abschließende Volldigitalisierung des Radioangebotes im Kabel-Netz in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg plant Vodafone im Frühjahr 2023. Dann werden die analogen Radiosender abgeschaltet. Die vorherige digitale Aufschaltung der Radiosender beginnt bereits im August 2022.


DNMG ermöglicht BILD TV flächendeckende Kabelverbreitung
Die WeltN24 GmbH und die Deutsche Netzmarketing GmbH (DNMG) haben einen langfristigen Rahmenvertrag über die Verbreitung des TV-Senders BILD in den Netzen der DNMG-Netzbetreiber abgeschlossen. BILD TV gehört mit WELT und N24 Doku zur Senderfamilie von Axel Springer, die in der WeltN24 GmbH gebündelt ist.

Durch die Vereinbarung kann sich der im August 2021 gestartete Sender BILD nun weitere relevante Reichweite bei den über 200 in der DNMG organisierten Kabelnetzbetreibern sichern und einer Vollverbreitung im deutschen Kabelfernsehen einen großen Schritt näherkommen. Die Mitglieder der DNMG ermöglichen den unkomplizierten Empfang des Senders für ihre Kunden und Zuschauer. Die getroffene Vereinbarung bietet allen Beteiligten langfristige Planungssicherheit. Der konkrete Zeitpunkt der Aufschaltung des Senders erfolgt jeweils in Abstimmung mit den in der DNMG organisierten Kabelnetzbetreibern.

„Wir freuen uns sehr, unseren Netzbetreibern und ihren Kunden mit BILD ab sofort den aktuell hellsten Stern am News TV-Himmel anbieten zu können. Vom Start weg erreichen wir, durch die Verbreitung in den Netzen der DNMG-Netzbetreiber, sofort weit über eine Million Haushalte. Und die Kundennachfrage ist weiterhin ungebremst.“ freut sich Damian Lohmann, Senior Manager Partner Relations der DNMG.

„Durch die Partnerschaft mit der DNMG kommen wir einer flächendeckenden Verbreitung im deutschen Kabel signifikant näher. Die Vereinbarung ist für uns ein wichtiger Schritt zur Sicherung der HD-Reichweite im FreeTV-Angebot der über 200 DNMG-Netzbetreiber. Unser gemeinsames Ziel ist es, deutschlandweit alle Haushalte mit unserem News- und Entertainmentangebot zu erreichen.“ so Stephan Zech, Executive Director Video BILD.
www.dnmg.de


DNMG und Shop LC erweitern Rahmenvertrag um HD-Verbreitung
Die Shop LC GmbH und die Deutsche Netzmarketing GmbH (DNMG) haben den vor einem Jahr geschlossenen Rahmenvertrag über die Verbreitung in den Netzen der DNMG-Netzbetreiber um die HD-Verbreitung erweitert.

Die Erweiterung bildet für Shop LC die perfekte Basis, um nach dem erfolgreichen Start in den SD-Senderbouquets von über 40 DNMG-Netzbetreibern und weit über 1 Million Haushalte nun auch sukzessive die HD-Verbreitung zu steigern.

„Wir freuen uns sehr, dass sich der nun einjährige Shopping-Sender Shop LC so erfolgreich in den Netzen und bei den Zuschauern etabliert hat und solch einen Bilderbuchstart erreichen konnte. Nun folgt mit der HD-Verbreitung der nächste logische Schritt.“, freut sich DNMG-Verhandlungsführer Damian Lohmann.

„Die DNMG hat es uns ermöglicht, dass wir in kürzester Zeit von über 40 Netzbetreibern übertragen werden und stetig in weiteren Netzen aufgeschaltet werden. Wir freuen uns darauf, Shop LC nun auch in HD anbieten zu können, um den Zuschauern unsere Produkte nun auch in der Bildqualität präsentieren zu können, welche sie verdienen.“ so Deepak Mishra, Geschäftsführer der Shop LC GmbH.
www.dnmg.de



Streaming/Video-on-Demand/Podcasts


Absolut Radio startet YouTube-Channel
Absolut Radio hat einen YouTube-Channel gestartet. An jedem Samstag präsentieren die sechs bundesweiten Sender Absolut relax, Bella, Oldie Classics, Germany, Top und Hot ab sofort die Lieblinge von allen Absolut-Sendern und zudem exklusive Einblicke hinter die Kulissen.
www.youtube.com/c/AbsolutradioDe


Roku und waipu.tv wollen echte Alternative zum Kabel- und Satellitenfernsehen bieten
Roku und waipu.tv geben heute ihre strategische Partnerschaft bekannt, die die Entertainment-Welt von waipu.tv mit mehr als 180 Kanälen und über 30.000 VoD-Inhalten im Laufe des Jahres auf alle Roku Geräte in Deutschland bringen wird. Damit wird der Kabel- oder Satellitenanschluss für Roku Nutzer überflüssig, denn mit waipu.tv erhalten sie ihr TV-Signal zuverlässig per Internetverbindung.

Markus Härtenstein, Vorstand bei der Exaring AG, Betreiber von waipu.tv, erläutert die Vorteile der Vereinbarung: „Roku ist die Nummer 1 TV-Streaming-Plattform in den USA, Kanada und Mexiko* und seit Ende des letzten Jahres auch in Deutschland verfügbar. Wir sind davon überzeugt, dass sich Roku auch in Europa sehr schnell etablieren wird. Da das Unternehmen Produkte entwickelt, die stark auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet sind, ist Roku der optimale Partner für waipu.tv. Wir erwarten mit der Zeit einen signifikanten Anstieg unserer Nutzerzahlen.“

„Es ist stets unser Ziel, unseren Nutzern die bestmögliche Entertainment-Auswahl zu bieten, und mit waipu.tv fügen wir eine große Auswahl an lokal relevantem linearem und Catch-Up-Fernsehen hinzu. Darüber hinaus können Verbraucher TV-Inhalte aufzeichnen und später ansehen. Wir sind begeistert von den Möglichkeiten, die diese Partnerschaft beiden Parteien bringen wird“ , erklärt Mirjam Laux, VP International Platform bei Roku, die Gründe für die Zusammenarbeit.
www.roku.com
www.waipu.tv

Quelle: www.satellifax.de



02.05.2022 - 07.05.2022



Sat Kompakt


Abschaltungen auf Türksat
Auf Türksat 42° Ost wurden die Programme Al Resalah (bisber 12.729 GHz vertikal) und Fenerbahce TV (ex 12.344 GHz vertikal) abgeschaltet.


Ilke TV auf Türksat
Ilke TV sendet neu und unverschlüsselt auf Türksat 42° Ost, 12.265 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 5/6).



Satellit Aktuell


Astra: ONE, phoenix, tagesschau24 und ARTE ab Mitte November 2022 ausschließlich in HD-Bildqualität
Zum 15. November 2022 wird die ARD die Verbreitung der Programme ONE und tagesschau24 sowie das gemeinsam mit dem ZDF veranstaltete Programm phoenix und ARTE sein Programm in SD-Qualität über den SES ASTRA Satellitentransponder 51 (10,744 GHz) einstellen. Ab diesem Stichtag können Zuschauer*innen diese Fernsehprogramme ausschließlich in HD-Qualität empfangen - auch für Kabelkund*innen bedeutet das in der Regel, auf HD-Empfang umzustellen.

ONE, phoenix, tagesschau24 und ARTE stehen den Zuschauer*innen bereits seit langem in hochauflösender HD-Bildqualität über Satellitenempfang zur Verfügung. Neben der Ausstrahlung in HD werden diese Fernsehprogramme bisher noch parallel in SD-Qualität über den Satellitentransponder 51 ausgestrahlt. Mit der Abschaltung Mitte November 2022 endet der Simulcastbetrieb und damit die SD-Verbreitung der vier Programme.

In den vergangenen Jahren haben bereits immer mehr TV-Haushalte auf die bessere HD-Bildqualität umgestellt, gleichzeitig ist die Nutzung des SD-Empfangs beständig zurückgegangen. Inzwischen empfangen etwa 90 Prozent der Haushalte ihre Fernsehprogramme in HD. Nur ein relativ kleiner Teil der TV-Haushalte wird somit von der SD-Abschaltung betroffen sein. Um die Verbreitung der ARD-Programme möglichst wirtschaftlich und effizient zu gestalten, hat sich die ARD deshalb für die Abschaltung der SD-Übertragung von ONE, phoenix und tagesschau24 sowie der Sender ARTE für die Beendigung der SD-Übertragung seines Programmes entschieden.

Um die TV-Programme in bester HD-Qualität sehen zu können, empfiehlt es sich für Zuschauer*innen schon jetzt - und damit bereits vor der Umstellung im November - einen Sendersuchlauf durchzuführen. Der Sendersuchlauf kann automatisch oder manuell erfolgen. Bei einem manuellen Suchlauf bleibt sowohl die eigene Programmsortierung als auch die Favoritenliste erhalten. Zum Empfang der Programme in HD ist in jedem Fall ein geeigneter Receiver oder ein geeignetes TV-Gerät (HD-tauglich und Standard DVB-S2) erforderlich.

Zuschauer*innen, die die Programme von ONE, phoenix, tagesschau24 und ARTE bisher noch in SD-Qualität nutzen, werden darauf angewiesen sein, auf HD-Empfang umzustellen.

Die Programme in HD-Qualität sind unter den folgenden technischen Parametern auffindbar:

ONE HD und tagesschau24 HD

Frequenz: 11,053 GHz (Transponder 39); Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22,0; FEC: 2/3

phoenix HD

Frequenz: 11,582 GHz (Transponder 25); Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22,0; FEC: 2/3

ARTE HD

Frequenz: 11,494 GHz (Transponder 19); Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22,0; FEC: 2/3

Über die Details zur SD-Abschaltung und den Umstieg auf die Sendefrequenzen für den HD-Empfang von ONE, phoenix, tagesschau24 und ARTE werden ARD und ARTE ihre Zuschauer*innen in den kommenden Wochen und Monaten umfassend informieren.

Wichtiger Hinweis für Haushalte mit Kabelempfang: Für die Weitersendung im Kabel ist der jeweilige Kabelnetzbetreiber verantwortlich. Es wird erwartet, dass die SD-Verbreitung von ONE, phoenix, tagesschau24 und ARTE in Folge der Satellitenabschaltung auch in den Kabelnetzen beendet wird. Vodafone hat ARTE SD bereits am 23.03.2022 in seinen Kabelnetzen abgeschaltet.
www.ard.de



Consumer Electronics/IT


gfu: Umsatz mit OLED-TVs übersteigt Milliardengrenze
Die OLED-Technologie steht für brillante Bilder mit leuchtenden Farben und tiefem Schwarz. Seit rund zehn Jahren sind TV-Geräte mit dieser Display-Technologie im Markt erhältlich und die Auswahl ist in dieser Zeit beachtlich gewachsen. Dies betrifft sowohl die Modellvielfalt, als auch die verfügbaren Bildgrößen. Waren es anfangs überwiegend Geräte mit 55 Zoll (140 cm) Bilddiagonale, so sind inzwischen TV-Geräte mit OLED-Display in den Größen zwischen 43 (109 cm) und 97 Zoll (246 cm) vorgestellt worden oder bereits im Markt erhältlich.

Im Jahr 2021 hat die Produktgruppe der OLED-TVs in Deutschland erstmals mit einem Umsatzvolumen von 1,01 Milliarden Euro die Milliardengrenze überstiegen. Nach 817 Millionen Euro im Jahr 2020 bedeutet dies ein Wachstum von knapp 24 Prozent. Die verkaufte Stückzahl ist im gleichen Zeitraum um 38 Prozent auf 623.000 angewachsen.

„Wir beobachten seit einigen Jahren den Trend, dass TV-Geräte mit großen Bildschirmen und gehobener Ausstattung im Trend liegen. Dieser Trend hat sich in den letzten beiden Jahren, nicht zuletzt durch die pandemie-bedingte Fokussierung auf die eigenen vier Wände, deutlich verstärkt. Dazu kommt ein weiterer Konsumententrend hin zu Premium-Produkten. Die OLED-TV-Geräte entsprechen diesen Anforderungen und sind entsprechend erfolgreich im Markt. Die stetige Sortimentserweiterung wird den Markterfolg auch in den nächsten Jahren unterstützen“, erklärt Dr. Sara Warneke, Geschäftsführerin der Branchenorganisation gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

OLED steht für „Organic Light Emitting Diode“, also eine lichtemittierende Diode aus organischem Halbleiter-Material. Bei OLED-Fernsehern wird jeder Bildpunkt des Fernsehbildes von einer separaten Diode erzeugt. Im Vergleich zu TV-Geräten mit LCD-Technologie ist zur Bilderzeugung keine zusätzliche Hinter-grund-Beleuchtung erforderlich. OLED-Displays werden in Smartphones, Tablet-PCs, TV-Geräten und Monitoren eingesetzt. Die Materialeigenschaften lassen auch flexible, zum Beispiel rollbare oder faltbare, Displays zu.
www.gfu.de



Digitalradio Aktuell


DAB+: Pilotprojekt für Bevölkerungswarnung startet in zwei bayerischen Regionen
Am morgigen Mittwoch, 4. Mai, startet das seit längerem geplante Pilotprojekt für Warnmeldungen im Digitalradio DAB+ in Bayern. Hierbei werden zwei Warndienste in einem erweiterten Testumfeld erprobt. Die neue Entwicklung TPEG2-EAW ermöglicht es, neben Verkehrsinformationen künftig auch offizielle Warnmeldungen der Leitstellen, beispielsweise über Unwetter oder Waldbrände, direkt auf das Navigationssystem im Auto zu senden. EAW steht dabei für "Emergency Alerts and Warnings". "Emergency Warning Functionality" (EWF) wiederum unterbricht Radiosendungen für Audio-Warndurchsagen.

Als Modulation stellt die Mediaschool Bayern die nichtkommerziellen Programme M94,5 (München) und max neo (Nürnberg) zur Verfügung, die testweise von Warnmeldungen unterbrochen werden sollen.

Der zweijährige Versuchsbetrieb soll in zwei Regionen erfolgen, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, die vorab unter anderem auf dem Portal radionews.de veröffentlicht wurde. Ausgewählt wurden die mittelfränkische Region westlich von Nürnberg inklusive der Stadt Ansbach und Teile Oberbayerns inklusive Rosenheim. Der für den Test vorgesehene Kanal 10D steht zu einem späteren Zeitpunkt für einen neuen landesweiten Multiplex zur Verfügung.


Jetzt offiziell: Bayern schaltet neues Testnetz für DAB+ auf
Viele Entwicklungen innerhalb des digitalen Rundfunkstandards DAB+ haben in Bayern ihren Anfang genommen. Mit der Aufschaltung eines neuen Testnetzes im Kanal 10D Anfang Mai 2022 stehen nun im Freistaat ausreichend Kapazitäten zur Verfügung, um neue Innovationen rund um DAB+ zu entwickeln und im Livebetrieb zu testen.

So ist eine umfassende Erprobung des Katastrophen-Warndienstes EWF (Emergency Warning Functionality) geplant. Das vom Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Erlangen maßgeblich mitentwickelte EWF-System soll künftig, in enger Zusammenarbeit mit der Bayern Digital Radio GmbH und anderen Partnern, eine gezielte und umfassende Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall über DAB+ für Digitalradios und öffentliche Anzeigetafeln in Bayern ermöglichen. Ein weiteres Thema ist die Erprobung von Datendiensten im Bereich TPEG Emergency Alerts and Warnings (EAW). Diese Anwendung stellt Katastrophenwarnungen an Reisende mit minimaler Ablenkung vom Verkehrsgeschehen auf Navigationsgeräten bereit. Dies erfolgt abhängig vom Standort und in verschiedenen Sprachen und ermöglicht Umfahrungshinweise für die betroffene Region.

TPEG-EAW kann über DAB+ oder Mobilfunknetze verbreitet werden. Das Testnetz soll zudem genutzt werden die Ausstrahlung von programmbegleitenden Informationen für die Darstellung attraktiver Programm-Listen (Senderlogos) zu optimieren. Zu Testzwecken werden die nichtkommerziellen Radioprogramme der MEDIASCHOOL Bayern M94.5 aus München und max neo aus Nürnberg verbreitet.

Das Netz umfasst die beiden Standorte Wendelstein und Büttelberg mit einer Sendeleistung von 10 bzw. 2 kW ERP. Netzbetreiber und Frequenzinhaber des Kanal 10D ist die Bayern Digital Radio GmbH. Das Projekt wird von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) gefördert.
www.bayerndigitalradio.de


Top FM baut Reichweite auf DAB+ aus
Der Privatsender TOP FM ist ab sofort nicht nur im Münchener Multiplex (Kanal 11C) auf DAB+ zu empfangen, sondern auch im Oberland und Südostoberbayern (Kanal 7A). Die Aufschaltung erfolgte am heutigen Mittwoch (04.05.2022) gegen 10 Uhr.

Quelle: www.satellifax.de



25.04.2022 - 30.04.2022



Consumer Electronics/IT


VAROS Connect von KWS: Die neue Messtechnik-Generation
Die KWS Electronic Test Equipment GmbH stellt zur ANGA COM 2022 die neue Messtechnik-Generation VAROS Connect vor. Die Gerätereihe VAROS Connect ist der nächste und logische Schritt in die Zukunft der Messtechnik, bei der Tastatur und Display einerseits und Messtechnik-Hardware andererseits voneinander getrennt sind.

Qualität ohne Kompromisse bei der Messtechnik, integriert in eine moderne und zeitgemäße Anwendung – dies waren die Vorgaben für die neue Messtechnik-Generation von KWS. Das Ergebnis wird nun zur ANGA COM 2022 vorgestellt: die Gerätereihe VAROS Connect. Sie ist der nächste Schritt in die Messgerätezukunft bei KWS.

Der signifikante Unterschied von VAROS Connect zu den bestehenden Messgeräten von KWS ist die Trennung von Messtechnik und Bedienung. Dies eröffnet eine Vielzahl an Variationen bei der Gestaltung der Hardware und bietet fast unbegrenzte Möglichkeiten zur Vernetzung mit weiterer Hardware oder zur Integration in moderne Messsysteme. Die Darstellung der Messergebnisse erfolgt auf einem beliebigen, WLAN-fähigen Endgerät – egal, ob Notebook, Tablet oder Smartphone. Die neue KWS-Benutzeroberfläche kann plattformunabhängig in jedem modernen Browser optimal dargestellt werden.

Die KWS Electronic Test Equipment GmbH wird das VAROS Connect-Konzept sukzessive zu einer ganzen Messgeräte-Familie ausbauen. Dabei gibt es insgesamt vier unterschiedliche Modelle von VAROS Connect 201 bis 204. Mit aufsteigender Typennummer erweitert sich auch der Funktionsumfang der jeweiligen Geräte: VAROS Connect 201 und 202 verfügen über sämtliche Features, die ein moderner Kombimessempfänger für den Installationsbetrieb braucht. Die Typen unterscheiden sich durch den optischen Empfänger, der beim VAROS Connect 202 integriert ist. Parallel dazu können beide Messempfänger mit einem modernen DOCSIS 3.1-Modem aufgerüstet werden – das ergibt dann die Modelle VAROS Connect 203 bzw. 204 (ohne bzw. mit optischem Empfänger). Die Markteinführung der Modelle VAROS Connect 201 und 202 erfolgt im dritten Quartal 2022, VAROS Connect 203 und 204 folgen dann im vierten Quartal 2022.

Mit der Darstellung der Messergebnisse auf beliebigen Endgeräten ergibt sich eine hohe gestalterische Flexibilität bei der grafischen Benutzeroberfläche. Diese Flexibilität wurde für das neue VAROS Connect-Konzept genutzt. Die Menüführung wird dadurch deutlich intuitiver. Der Aufbau der Benutzeroberfläche ist zudem responsiv und passt sich so automatisch an die Darstellungsmöglichkeiten des jeweils genutzten Endgeräts an. Durch die Nutzung des im Endgerät installierten Browsers ist zudem keine proprietäre App erforderlich. Eine in die Benutzeroberfläche integrierte, intelligente Hilfe unterstützt den Anwender bei der Bedienung und Interpretation der Messwerte, immer passend zur aktuellen Ansicht. Trotz der vielen Neuerungen wurde der bekannte und bewährte Rahmen der Bedienungsführung der KWS-Messgeräte beibehalten, sodass dem Anwender der Übergang von einem gewohnten Gerät der KWS VAROS- oder KWS AMA-Reihe dank der integrierten Hilfe leichtfällt.


Technische Daten:
Frequenzbereich von 5 bis 2.350 MHz
Messbereiche DVB-C, DVB-T/T2, DVB-S/S2/S2X, DAB/DAB+
DiSEqC 1.x- und 2.0-Funktionen
JESS- und Unicable-Programmierungen nach neuestem Standard
MPEG-H (HEVC)/UHD-Decoder mit Bilddarstellung (H.264 und H.265)
DOCSIS 3.1-Modem mit umfangreichem Analyzer
Vollständige SAT-Funktionen mit DiSEqC, UNICABLE und JESS nach neuester Norm
Konstellationsdiagramm für alle Messbereiche
WLAN-fähig mit API zur Einbindung in Planungs- und Dokumentationssysteme (z. B. AND)
Schnittstellen: USB 3.0, USB-C 3.0, RJ45, WLAN, HF
Anzeige- und Bedienelemente am Gerät für die Grundeinstellungen (z. B. Akkuladestand)
Umfangreiche Dokumentations- und Protokollierungsfunktionen

www.kws-electronic.de


ANGA COM 2022: Countdown zum Restart am 10. Mai
In genau zwei Wochen wird die ANGA COM 2022 ihre Tore öffnen. Das glanzvolle Comeback der Kongressmesse für Breitband, Fernsehen & Online findet vom 10. bis 12. Mai 2022 auf dem Kölner Messegelände statt. Getreu dem Veranstaltungsmotto „Where Broadband meets Content“ treffen sich hier Netzbetreiber, Ausrüster und Inhalteanbieter zu allen Fragen der Breitband- und Mediendistribution.

In genau zwei Wochen wird die ANGA COM 2022 ihre Tore öffnen. Das glanzvolle Comeback der Kongressmesse für Breitband, Fernsehen & Online findet vom 10. bis 12. Mai 2022 auf dem Kölner Messegelände statt. Getreu dem Veranstaltungsmotto „Where Broadband meets Content“ treffen sich hier Netzbetreiber, Ausrüster und Inhalteanbieter zu allen Fragen der Breitband- und Mediendistribution.

Die wichtigsten Daten zur Veranstaltung:

- Mehr als 370 Aussteller aus 28 Ländern auf über 22.000 qm Ausstellungsfläche
- Hohe Aufenthaltsqualität auf dem großzügigen Kölner Messegelände mit luftigen 15 Meter hohen Hallen und verbreiterten Gängen
- Optimale Networking-Möglichkeiten einschließlich Open Air-Plaza mit Food Trucks und Abendveranstaltung ANGA COM Night auf den Rheinterrassen
- Kongressprogramm mit erstmals 5 Gipfeldiskussionen, insgesamt 35 Veranstaltungspanels und über 160 Sprecherinnen und Sprechern (Kongressprogramm und Sprecherliste)
- Führende Branchenveranstaltung, die Breitband- und Medienthemen gleichermaßen profiliert und hochkarätig adressiert
- Thementag Smart Connectivity am 12. Mai 2022 mit kostenfreiem Eintritt zu Ausstellung und Kongress
- Digitalgipfel und Glasfasergipfel mit Vorständen und Geschäftsführern von Deutsche Glasfaser, Deutsche Telekom, M-net, NetCologne, Tele Columbus, Vodafone Deutschland und willy.tel
- Mediengipfel und Content-Gipfel mit Amazon Prime Video, ARD, DAZN, Discovery, ProSieben.Sat.1, RTL Deutschland, Sky Deutschland, Telekom Deutschland und Vodafone Deutschland
- Hohe Internationalität mit 13 englischsprachigen Kongress-Panels
- International CTO Summit mit CableLabs USA, Deutsche Glasfaser, Liberty Global, TDC NET und Telefónica


Dr. Peter Charissé, Geschäftsführer der ANGA COM: „Wir haben in den vergangenen zwei Jahren immer an unser Comeback geglaubt. Nun sind die Vorzeichen aber noch viel besser, als wir zu hoffen gewagt hätten. Unseren Ausstellern, Sponsoren und Sprechern sind wir unendlich dankbar für die Treue und Zuversicht, die sie uns in den letzten Monaten entgegengebracht haben. Wir werden ihnen den gewohnt professionellen Marktplatz bieten und freuen uns zugleich besonders, dass – auch dank der vielen Events unserer Aussteller – am Rande der ANGA COM auch wieder Tag und Nacht gelacht und gefeiert wird.“

Die Anmeldung für Kongress- und Messebesucher ist online unter www.angacom.de möglich. Tickets für die Ausstellung sind für 25,- Euro erhältlich. Die Teilnahme am Kongressprogramm ist ab 120,- Euro buchbar. Am 12. Mai 2022, dem Thementag Smart Connectivity, ist der Besuch von Ausstellung und Kongress komplett kostenfrei. Anmeldungen sind in diesem Jahr nur online möglich, vor Ort findet kein Ticketverkauf statt.


HbbTV Symposium and Awards 2022: Call for Sponsors startet
Das 10. HbbTV Symposium and Awards am 9. und 10. November 2022 in Prag, Tschechische Republik, bietet eine einzigartige Plattform, um Führungskräfte der globalen Connected-TV-Branche mit Sponsoring und Werbeaktivitäten anzusprechen. Die HbbTV Association, die die Veranstaltung gemeinsam mit der tschechischen Association of Commercial Television (AKTV) ausrichtet, hat mehrere attraktive Sponsoring-Pakete zusammengestellt.

„Nach dem sehr erfolgreichen 9. HbbTV Symposium and Awards in Paris im vergangenen Jahr, an dem rund 180 Besucher teilnahmen, freuen wir uns, den internationalen Rundfunk- und Breitband-Marktakteuren eine weitere großartige Gelegenheit zu bieten, sich zu treffen, über aktuelle Entwicklungen auszutauschen und aus erster Hand Einblicke in neue Produkte und Dienstleistungen zu erhalten. Die Sponsoren profitieren bei der 10. Ausgabe des jährlichen Gipfeltreffens der Connected-TV-Branche von einer klar definierten Zielgruppe hochkarätiger Marktteilnehmer“, sagte Vincent Grivet, Vorsitzender der HbbTV Association. "Ich bin mir sicher, dass der Veranstaltungsort Prag, der die sehr aktive und innovative HbbTV-Landschaft in Mittel- und Osteuropa widerspiegelt, den Sponsoren einen attraktiven Mehrwert bietet."

Das HbbTV Symposium and Awards 2022 findet im Nationalhaus von Vinohrady (Narodni dum na Vinohradech) statt. Das prestigereiche Neorenaissance-Gebäude in zentraler Lage in Prag bildet eine erstklassige Ausgangsbasis für Konferenzteilnehmer, Sponsoren und Networking.

Einzelheiten zu den Sponsoring-Paketen für das HbbTV Symposium and Awards 2022 sowie den begleitenden Preview-Events befinden sich im Call for Sponsors. Interessierten Unternehmen wird empfohlen, sich schnell eine Teilhabe zu sichern, denn die Werbemöglichkeiten sind begrenzt, um den beteiligten Partnern eine hohe Aufmerksamkeit zu garantieren. Frühbucherangebote mit Sonderkonditionen sind bis 15. Mai 2022 verfügbar.
www.hbbtv.org


Wie Technologie Medien besser machen kann: Neues Media Tech Lab bietet Lösungen
Technologische Innovationen kommen ab sofort aus dem Media Lab Bayern der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM). Heute hat der Bayerische Medienminister Dr. Florian Herrmann gemeinsam mit BLM-Präsident Dr. Thorsten Schmiege das neue Media Tech Lab eröffnet. Das Förderprogramm soll die Anlaufstelle für Developer sein, um technologische Innovationen schneller in die Medien zu bringen.

Technologien entwickeln sich immer schneller – oft fehlen aber die Vorbilder, wie Machine Learning, Web3 oder Mixed Reality in der Medienbranche angewendet werden können. Das soll das Media Tech Lab ändern. Das neue Innovationsprogramm des Media Lab Bayern ermöglicht ab sofort Entwicklerinnen und Entwicklern, die Brücke zwischen State-of-the-Art-Forschung und Praxis zu schlagen.

Bayerns Medienminister Dr. Florian Herrmann zum neuen Programm: „Viele Medienunternehmen wollen innovative Technologien einsetzen, brauchen aber praktische Anwendungen, auf denen sie aufbauen können. Das Media Tech Lab wird genau diese Schnittstelle sein, an der Entwicklerinnen und Entwickler mit der Branche zusammenkommen. Bayern investiert in ein überzeugendes Kreativ-Netzwerk, um weiterhin ein Pionier für die Zukunft der Medien zu sein.”

Die Bayerische Staatskanzlei stellt für das Media Lab Bayern im Jahr 2022 Mittel in Höhe von 4,5 Millionen Euro bereit, allein 800.000 Euro davon für das Media Tech Lab. 1,8 Millionen Euro der Gesamtsumme sind Fördergelder, die direkt an die Talente und Startups weiterfließen.

BLM-Präsident Dr. Thorsten Schmiege: „Mit dem Media Tech Lab schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte der Startup-Förderung auf. Gerade lokale Anbieter können künftig von der neuesten Forschung zu Themen wie digitale Infrastruktur, neue Web-Technologien oder UX-Design-Erkenntnisse, Blockchain oder Augmented Reality profitieren.“

Im Media Tech Lab finden Entwicklerinnen und Entwickler genau den Raum, um neue technische Lösungen schaffen. Das Credo im Media Tech Lab lautet: Wir entwickeln heute, was die Medien morgen brauchen werden! Eingereicht werden können sowohl Ideen für IT-Fragestellungen, die einmal gelöst werden müssten, als auch Bewerbungen für ein Tech Fellowship. Tech Fellows können Voll- oder Teilzeit für drei bis fünf Monate an den Projekten arbeiten und erhalten dafür bis zu 15.000 Euro Kompensation.

„Die Technologien entwickeln sich rasant weiter und die Medienbranche muss nicht nur die technologische Seite der digitalen Transformation bewältigen, sondern gleichzeitig auch effiziente Workflows und neue Prozesse im Unternehmen schaffen. Das Media Tech Lab richtet sich erstmals ausschließlich an Developer und soll Projekte anstoßen, für die im Alltag noch keine Zeit ist – und gleichzeitig für die Medienbranche begeistern”, so Lina Timm, Geschäftsführerin des Media Lab Bayern, das zur Medien.Bayern GmbH gehört.

Mit dem Media Tech Lab wird das Media Lab Bayern zu einer Art Vermittler zweier Welten. Medienhäuser können Problemstellungen im Tech Lab platzieren und Developer können auf tatsächlichen Problemen aufsetzen und Open-Source-Lösungen bauen, die neueste Technologie für die Medienbranche nutzbar machen.
www.media-lab.de



Satellit Aktuell


ASTRA TV-Monitor 2021: Satellit versorgt die meisten TV-Haushalte in Deutschland
Der Satellit ist der führende Verbreitungsweg für Fernsehinhalte in Deutschland. Mit 17,00 Millionen TV-Haushalten erreicht der Satellit einen Marktanteil von 45,7 Prozent (2020: 17,12 Mio. bzw. 45,4 Prozent). An zweiter Stelle rangiert das Kabelfernsehen mit 15,58 Millionen TV-Haushalten und einem Marktanteil von 41,9 Prozent (2020: 15,85 Mio. bzw. 42,0 Prozent). IPTV erreicht 3,31 Millionen TV-Haushalte, das entspricht einem Marktanteil von 8,9 Prozent (2020: 3,24 Mio. bzw. 8,6 Prozent). Die Zahl der Haushalte mit Empfang über DVB- T2 HD liegt bei 1,33 Millionen oder umgerechnet 3,6 Prozent (2020: 1,54 Mio. bzw. 4,1 Prozent).

"Für zig Millionen Menschen ist Fernsehen ein immens wichtiges Medium - sowohl für Informationen über das Weltgeschehen aus verlässlichen Quellen, als auch zur Unterhaltung. Der Satellit bietet dafür die beste Infrastruktur. Wir bringen Sender zu wirtschaftlichen Konditionen und in bester Qualität in jeden Haushalt und an jeden Ort des Landes", sagt Christoph Mühleib, Geschäftsführer von ASTRA Deutschland.

Die Zahl der HD-Haushalte in Deutschland stieg 2021 leicht auf 33,76 Millionen (2020: 33,39 Millionen). Damit empfingen 91 Prozent aller TV-Haushalte in Deutschland ihr Programm in HD-Qualität. Der Satellit ist dabei mit 15,93 Millionen erreichten Haushalten der führende Verbreitungsweg für HD-Fernsehen, gefolgt von Kabel mit 13,24 Millionen, IPTV (3,26 Mio.) und Terrestrik (1,33 Mio.). Das Wachstum der HD-Haushalte hat sich damit im Vergleich zu Vorjahren spürbar abgeflacht, die HD-Lücke ist immer noch beträchtlich: 3,46 Millionen TV-Haushalte empfangen ihr TV-Programm immer noch ausschließlich in SD-Qualität, darunter rund 1,07 Millionen Sat-Haushalte.

Das sind zusammengefasst die Kernergebnisse des aktuellen ASTRA TV-Monitors 2021, den das Marktforschungsinstitut Kantar jährlich im Auftrag von ASTRA erhebt. Sie basieren auf 37,22 Millionen TV-Haushalten in Deutschland (2020: 37,75 Mio.). Die Befragung der deutschlandweit insgesamt 6.004 Haushalte fand Ende 2021 statt. Bei der Auswertung wurde jeweils der Erstempfangsweg, also das Hauptempfangsgerät der Haushalte, berücksichtigt.
www.astra.de



Digitalradio Aktuell


DAB+: Aus der "Nulldie Antenne" wurde die Oldie Antenne
Die Oldie Antenne findet sich nun in allen regionalen DAB+-Ensembles in der Programmliste dort, wo sie auch hingehört, zwischen den Buchstaben N und P. Durch einen Trick ist der Antenne Bayern-Ableger zuvor in den Senderlisten ganz nach oben gerutscht, denn statt dem Buchstaben O wurde die Zahl 0 (null) als Kennung genommen. Laut Insidern war dies aber von vornherein nur als Marketingaktion geplant, damit DAB+-Hörer nach einem Suchlauf das Programm schnell finden. Wer allerdings gezielt nach der Oldie Antenne gesucht hatte, wurde nicht fündig.

Der Kampf um die ersten Positionen in Senderlisten ist eine Unart, die seit längerem um sich greift und an Dienstleister in Telefonbücher erinnert (0000000 Taxi). Vielen Anbietern gelingt es durch Zahlen oder Sonderzeichen, in den Listen weit nach oben zu rücken. Dafür sind sie jedoch bei einer regulären und gezielten Suche oft nicht zu finden.


Startet Radioprogramm von Brillux unter der Marke "BX Radio"?
Startet das neue, bundesweite DAB+-Radioprogramm Brillux Radio tatsächlich unter diesem Namen? Eine Anmeldung beim Deutschen Patent- und Markenamamt lässt daran Zweifel zu. Denn hier wurde von dem Münsteraner Lacke- und Farbenhersteller nun der Name BX Radio angemeldet - sowohl als Wort- als auch Bildmarke. Zudem gibt es bereits die Website www.bxradio.de mit einem Hinweis auf den Sendestart.

Das neue Radioprogramm soll - wie gemeldet - am 12. Mai auf Sendung gehen und sich mit Heimwerker-Themen beschäftigen. Gesendet wird im zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex, hier ersetzt das Programm den Frauensender Femotion Radio, der neben dem Internet vorerst nur noch in NRW via DAB+ zu hören sein wird.



Kurz Notiert


Mallorca E1ns testet im Internet
Mallorca E1ns bietet auf seiner Webseite www.rtl.dewww.mallorca1.live jetzt auch einen Livestream an, der eine Einstimmung auf das geplante reguläre Programm geben soll. Der offizielle Sendebetrieb soll demnächst aufgenommen werden. Dann will Mallorca E1ns auf einem gläsernen Studio "direkt am Strand" auf auf UKW 106,3 MHz senden.



Medien International


Mallorca E1ns startet am 1. Mai offiziell
Mallorca E1ns, neues deutschsprachiges Hörfunkprogramm auf der Balearen-Insel, nimmt am 1. Mai seinen offiziellen Sendebetrieb auf. Das berichtet die Mallorca Zeitung. Es sei allerdings denkbar, dass das Studio bis zum kommenden Sonntag nicht komplett fertiggestellt ist. In diesem Fall werde zunächst weiter ein Nonstop-Musikprogramm ausgestrahlt. Das ist - wie von SatelliFax gestern berichtet - bereits jetzt der Fall.
www.mallorca1.live



Radio/TV terrestrisch/Kabelanschluss


ProSieben FUN, Sat.1 emotions und Kabel Eins CLASSICS 7 Wochen kostenfrei im Vodafone-Kabelnetz
Vodafone leitet mit einem reichhaltigen Unterhaltungs­angebot aus Spaß, Emotionen und Klassikern den TV-Sommer ein. Im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 20. Juni 2022 schaltet Vodafone die verschlüsselten Pay-TV Sender ‚ProSieben FUN‘, ‚SAT.1 emotions‘ und ‚Kabel Eins CLASSICS‘ im Kabel-Netz frei. Zugang zu den Sendern haben alle Vodafone-Kunden, die für den Fernsehempfang GigaTV, eine Horizon Box oder eine Smartcard verwenden. Wer GigaTV nutzt, erhält zudem Zugang zu den jeweiligen Sender-Mediatheken. Im Aktionszeitraum sind viele der dort gelisteten Titel statt der regulären Verfügbarkeit von sieben Tagen nun sogar bis zu 30 Tage abrufbar.

Kabel Eins CLASSICS ist der Fernsehsender für alle, die über Generationen hinweg einfach gute Unterhaltung suchen. Kult, Klassiker und vielfältige Genres ermöglichen Kino für das Fernsehen. An unterschiedlichen Thementagen werden im Mai und Juni die Highlights ’21 Jump Street‘, ’22 Jump Street‘, ‚Sommer in Orange‘, ‚Das Jerico Projekt‘, ‚Keine Halben Sachen‘ und das Marlene Dietrich Special gezeigt.

SAT.1 emotions lässt den Puls höherschlagen. Vom großen Eventkino, über die ganze Welt des Crime bis hin zu packenden Dramen, Komödien und den romantischen Filmen bietet SAT.1 emotions ein vielfältiges Programm. Mit Film-Highlights wie ‚Finding Neverland – Wenn Träume fliegen lernen‘, Crime-Premieren wie ‚Deadly Tropics‘, Best of US Late Night mit ‚The Late Show with Steven Colbert‘, und der Premium-Serie in Deutscher Erstausstrahlung ‚Love Child‘ werden beste Top-Highlights in den Vordergrund gestellt.

ProSieben FUN gibt mit einem actionreichen und jungen Programm den Adrenalin-Kick. Neben Highlights wie ‚Family Guy‘, ‚Trickster‘ und ‚American Horror Story‘ sorgen im Mai und Juni auch die Show Highlights ‚The Late Show with James Cordon‘ und ‚Saturday Night Live‘ für beste Unterhaltung.
www.vodafone.de



Streaming/Video-on-Demand/Podcasts


Aus Watch4 wird wedotv - Namenswechsel und internationale Expansion
Das werbefinanzierte Video-on-Demand-Portal Watch4 setzt mit neuen Namen und vergrößerter Reichweite seinen Expansionskurs fort: Der in Deutschland, Österreich und der Schweiz verbreitete Streaming-Dienst Watch4 und das in Großbritannien angebotene Schwesterangebot W4free tragen ab sofort die neue, gemeinsame Bezeichnung wedotv.

Das kostenfreie Portal, das Filme, Serien, Dokus und Live-Sport bietet, öffnet sich gleichzeitig für Nutzer in aller Welt. Das Inhalte-Portfolio ist anhand der verfügbaren Rechte auf jedes Land zugeschnitten.

„Wir machen Fernsehen: Das tragen wir jetzt auch im Namen“, sagte Philipp Rotermund, Gründer und CEO der wedotv-Betreibergesellschaft Video Solutions AG. „Als linearer Kanal, auf Abruf, auf allen Devices, weltweit: wedotv gibt‘s überall. Mit neuen Partnern und Inhalten werden wir in den nächsten Monaten weiter wachsen.“

wedotv ist als App auf den meisten Smart TVs, Streaming-Devices und Plattformen verfügbar, darunter Android, iOS, Samsung, Amazon Fire TV, Apple TV und ROKU, sowie direkt im Web unter www.wedotv.com. Bei Samsung TV Plus, waipu.tv, rlaxx TV, LG Channels, Philips, Rakuten TV, Xiaomi, Netgem und TCL wird zudem der lineare Kanal (FAST Channel) wedo movies angeboten.

Die Videos verzeichnen über 30 Millionen Abrufe pro Monat – mit stark steigender Tendenz.


Bundesnetzagentur untersagt Zero Rating-Optionen „Telekom StreamOn“ und „Vodafone Pass“
Die Bundesnetzagentur hat heute die Vermarktung der Zero Rating-Optionen „StreamOn“ und „Vodafone Pass“ untersagt. Außerdem hat sie die Beendigung von Bestandskundenverträgen angeordnet. Die Angebote verstoßen gegen die Netzneutralität, weil sie den Datenverkehr nicht gleich behandeln.

„Wir beenden die Ungleichbehandlung von Datenverkehren, die mit den Zero Rating-Optionen verbunden sind,“ sagt Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur. „Wir erwarten, dass die Anbieter nun Tarife mit höheren Datenvolumina oder günstigere Mobilfunk-Flatratetarife anbieten. Verbraucherinnen und Verbraucher werden davon profitieren.“

Der Europäische Gerichtshof hatte am 2. September 2021 entschieden, dass die Zero Rating-Optionen „Stream On“ der Deutschen Telekom und „Vodafone Pass“ mit dem Grundsatz der Gleichbehandlung des Datenverkehrs unvereinbar sind. Der Gerichtshof versteht den Grundsatz der Gleichbehandlung als allgemeines Gleichbehandlungsgebot. Das bedeutet, er untersagt sowohl technische als auch tarifliche Ungleichbehandlungen zwischen verschiedenen Verkehrsarten innerhalb eines Tarifs. Bei Zero Rating-Optionen wird der Datenverkehr dadurch ungleich behandelt, dass bestimmte Dienste und Anwendungen – im Unterschied zu allen übrigen Diensten und Anwendungen – nicht auf das Dateninklusivvolumen angerechnet werden, also unbegrenzt nutzbar sind.

Die Neuvermarktung von „StreamOn“ und „Vodafone Pass“ ist nach der Anordnung der Bundesnetzagentur bis zum 1. Juli 2022 einzustellen. Die beiden Zero Rating-Optionen sollen dann über keinen Vertriebskanal mehr buchbar sein. Für die Einstellung der Zero Rating-Optionen im Bestandskundengeschäft haben die Anbieter bis Ende März 2023 Zeit. Diese Umsetzungsfrist ist angesichts der großen Anzahl von Bestandskunden erforderlich, auch um einen verbraucherfreundlichen Übergang auf andere Tarife zu ermöglichen.

Die Bundesnetzagentur geht davon aus, dass die Einstellung der Zero Rating-Optionen insgesamt eine positive Auswirkung auf den deutschen Mobilfunkmarkt hat. Es ist zu erwarten, dass sich der Trend zu Tarifen mit höheren Datenvolumina und günstigeren Mobilfunk-Flatrates beschleunigen wird. Während im Festnetz Flatrates bereits seit längerer Zeit weit verbreitet sind, ist dies im Mobilfunk bisher noch nicht der Fall.
www.bundesnetzagentur.de

Quelle: www.satellifax.de



18.04.2022 - 23.04.2022



Sat Kompakt


Yörük TV auf Türksat
Yörük TV sendet neu und unverschlüsselt über Türksat 42° Ost auf der Frequenz 11.977 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 5/6).


Yörük TV wechselt Frequenz
Kaum auf Türksat 42° Ost aufgeschaltet hat Yörük TV schon seine Frequenz gewechselt. Das Programm ist jetzt auf 12.034 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 5/6) unverschlüsselt zu empfangen.



Consumer Electronics/IT


WISI auf der ANGA COM 2022
WISI präsentiert als Hersteller und Technologielieferant für die Schlüsselbereiche der Kommunikation auf der ANGA COM 2022 (10. bis 12. Mai) in Köln am Stand R11 in Halle 8 zahlreiche neue Video- und Access-Lösungen für Betreiber von Breitbandnetzen und Service Providern. Highlights sind unter anderem die neuen Module GT35, GT36, GT2000 mit GT2100/2300 und GT1100 für die erfolgreiche Videoplattform Tangram, aktive und passive DOCSIS 4.0 Technik für das Frequenzspektrum bis 1.8 Gigahertz, die leistungsstarke WISI XGS-PON HELIX Portal-Lösung sowie die erweiterte Inca IP Video Plattform

Tangram

WISI hat seine High Density Videoplattform für Kabelfernseh-, IPTV und OTT-Lösungen um eine 10G-Schnittstelle, das universelle, softwarebasierte Modulkonzept GT 2000 und Encoder für verschiedene Anwendungen erweitert. Die Implementierung einer 10G-Schnitstelle ermöglicht den Anschluss leistungsstarker Netzwerkswitche mit 10 Gbit/s, wodurch Betreiber die Anzahl der Verbindungen in ihrem Netzwerk verringern und gleichzeitig ihre Wartungskosten reduzieren können. Das 10G Tangram Chassis GT1100 verfügt über vier Ports, die jeweils 10 Gbit/s unterstützen sowie einen zusätzlichen 1 Gbit/s-Managementport.

Das softwarebasierte GT2000 ist ein neues leistungsstarkes Modulkonzept für Edge-Lösungen. Es bietet Netzbetreibern neue Möglichkeiten hinsichtlich Funktionalität und Investitionssicherheit. Die Softwareoption GT2100 aktiviert den IP in analog Modulator, womit 10 analoge TV-Programme aufbereitet werden. Ein besonderes Highlight ist die Kompatibilität zu MPEG-2, MPEG-4 und HEVC Videokomprimierung sowie das Downscaling von 4K-Content. Die Softwareoption GT2300 wandelt die GT2000 -Hardware in eine leistungsstarke Edge QAM –Lösung mit einer Packungsdichte von bis 48 QAM-Kanälen pro Modul.

Die Encoder GT35 und GT36 vervollständigen das Leistungsspektrum der Tangram Video-Plattform um die Audio- und Videocodierung von HDMI und HD/SDI- Eingangssignalen. Dank der vier Eingänge pro Modul, können bis zu 24 HDMI- oder 24 SDI-Eingängen in einer Höheneinheit realisiert werden oder, kombiniert mit anderen Tangram-Modulen, eine leistungsstarke One-Box-Solution.

Inca IP Video Plattform

WISI hat seine IP Video Plattform INCA um das neue leistungsstarke Modul GIHXC200 ergänzt. Die Transcoder-Lösung unterstützt alle gängigen Videokomprimierungen bis hin zu HEVC 12- bit und 4K- Auflösung. So wandelt der Transcoder HEVC-Inhalte in MPEG-2 oder MPEG-4, wodurch sich bestehende Endgeräte auch nach Codec-Änderungen des Betreibers weiter nutzen lassen. Eine zusätzliche Anwendung ist die Nutzung von HEVC zur Verringerung der Datenrate. Dies führt bei IPTV-Inhalten zur Reduktion der Bandbreite und somit zu einer Kostenersparnis.

HELIX beschleunigt PON-Netze symmetrisch mit 10G

Die WISI PON Portal-Lösung HELIX ist ein neuer Ansatz basierend auf SDN und NFV Technologien, um 10G XGS PON-Technologie kostengünstig, hochflexibel und einfacher zu implementieren. Kompakte Whitebox-Switche und die Verwendung von Open-Source-Software binden Service Providern nicht an proprietäre Lösungen, die teuer und unflexibel sind. Somit wird es möglich, mehr Bandbreite und höhere Geschwindigkeiten zu wesentlich geringeren Kosten auf einer einzigen Glasfaser zu liefern, als dies bisher mit bestehenden Technologien möglich war.
www.wisigroup.com


Große Erwartungen: Globale Einzelhändler bereiten sich auf die IFA 2022 vor
Einzelhändler aus der ganzen Welt wollen an der IFA 2022 teilnehmen, um sich bestmöglich auf die neuen Erwartungen der Verbraucher in einer Zukunft nach der Pandemie vorzubereiten. Für viele der weltweit größten Einzelhändler und Handelsgruppen wird die IFA 2022 in Berlin die erste Gelegenheit sein, in vollem Umfang mit Marken und Herstellern der Consumer- und Home Electronics Branche in Kontakt zu treten. Die Veranstaltung - vom 2. bis 6. September - findet zu einer Zeit statt, in der sich Hersteller und Marken darauf vorbereiten, neue innovative Dienste und Geräte auf den Markt zu bringen, die für eine Welt optimiert sind, in der das Zuhause eine neue Bedeutung erlangt hat und in der viele Menschen neuen hybriden Arbeitsmustern folgen.

Viele Einzelhändler haben dem IFA-Team mitgeteilt, dass sie in diesem Jahr mehr denn je nach Berlin kommen wollen, um sicherzustellen, dass der Nachfrageschub der ersten 18 bis 24 Monaten der Pandemie keine vorübergehende Erscheinung ist, die in den kommenden Monaten wieder abebbt. Um den Schwung aufrechtzuerhalten, wollen sie ihre Marketingaktivitäten fokussieren und sich sowohl mit den Herstellern als auch mit den Verbrauchern wieder persönlich austauschen.

Zudem sind die Teams in den Zentralen globaler Tech-Unternehmen seit mehr als zwei Jahren von den meisten ihrer wichtigsten Partner, Kunden und Medien abgeschnitten. In einigen Regionen war es aufgrund strenger Reisebeschränkungen fast unmöglich, persönliche Kontakte wiederherzustellen und persönliche Treffen zu organisieren; umso dringlicher ist es, endlich wieder Kontakte zu knüpfen und soziales Kapital aufzubauen.

„Die IFA Berlin 2022 könnte zu keinem besseren Zeitpunkt stattfinden: Unsere Veranstaltung bietet Marken und Einzelhändlern eine dringend benötigte und perfekt getimte groß angelegte Plattform, um die Verbindung zwischen Industrie, Handelspartnern und Verbrauchern weltweit neu zu beleben", sagt Jens Heithecker, IFA Executive Director und Executive Vice President der Messe Berlin Group. „In diesem Jahr wird die IFA ihre Rolle als wichtige Plattform für den globalen Handel wieder aufnehmen. Aus den Gesprächen mit unseren Handelspartnern wissen wir, dass sie zur IFA kommen müssen und wollen - in diesem Jahr mehr denn je."
www.ifa-berlin.de


HAM Radio: Internationale Amateurfunk-Ausstellung vom 24. bis 26. Juni in Friedrichshafen
Der Südpol und die internationale Raumstation haben zwei Dinge gemeinsam: Beide werden zeitweise von Funkbegeisterten bewohnt und sie können mit dem entsprechenden Equipment Funksignale in die ganze Welt absetzen. Was liegt daher näher, als die 45. Internationale Amateurfunkausstellung Ham Radio nach einer zweijährigen Sendepause vom 24. bis 26. Juni 2022 unter dem Motto „Wiedersehen mit Freunden“ zu veranstalten. „Wir haben lange gewartet und nun ist es endlich so weit – Messen dürfen wieder stattfinden. Bereits seit Ende März sind wir mit einem vielfach erprobten Schutz- und Hygienekonzept zurück in der Event-Durchführung und freuen uns gemeinsam mit unseren Ausstellern und Partnern auf das langersehnte Treffen mit der internationalen Amateurfunkbranche“, verkündet Projektleiterin Petra Rathgeber.

Die Planungen für Europas größte Amateurfunkausstellung laufen auf Hochtouren und die Vorfreude auf den bevorstehenden Messetermin steigt bei den Funkamateuren und Ausstellern. Nach zwei Jahren Pause organisiert der DARC e.V. ein interessantes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm und freut sich auf das Zusammentreffen der Funkcommunity. Der DARC-Vorsitzende Christian Entsfellner, DL3MBG, erklärt: „Wir haben uns in diesem Jahr für das Motto ‚Ein Wiedersehen mit Freunden‘ entschieden, weil es genau das ist, was uns in den vergangenen zwei Jahren der Pandemie besonders gefehlt hat. Den Funkamateuren ist es trotz aller Widrigkeiten gelungen, in der Coronazeit den Kontakt zu halten. So konnten wir beweisen, wie wertvoll und hilfreich die Gemeinschaft unter den Funkamateuren ist. Nun ist es an der Zeit für persönliche Kontakte – selbstverständlich mit dem nötigen Augenmerk für die eigene Sicherheit.“

Die 45. Auflage der Ham Radio in Friedrichshafen wird anders sein als die vorherigen Messen am Bodensee. Während bei den Händlern und Herstellern noch freie Anmeldeplätze zur Verfügung stehen, ist der Flohmarkt gut gefüllt und insbesondere die internationalen Gäste haben bereits ihre Zimmer reserviert. Die unsichere Pandemielage hat die Verantwortlichen der IARU-Region 1 schon im Dezember dazu veranlasst, das für April in Wien geplante Interims-Meeting auf den Juni und die Tage vor der Ham Radio zu verschieben. Darüber informierte der Sekretär der IARU-Region 1, Mats Espling, SM6EAN, im Internet. Dadurch bekommt die Messe einen besonderen internationalen Charme und gewinnt durch die vorangegangene Tagung interessante Referenten. „Völkerverständigung und Gemeinschaft werden im Amateurfunk großgeschrieben, die Messebesucher dürfen sich auf ein Treffen mit Funkfreunden aus aller Welt freuen“, so DL3MBG.

Es wird auch in diesem Jahr an einigen Ständen (Bastel-)Angebote für den Funknachwuchs im DARC-Zentrum in der Zeppelin Cat Halle A1 geben, freuen sich Vorstand, Distriktsvorsitzende sowie die Referate auf die Face-to-Face-Gespräche mit Mitgliedern und Funkbegeisterten. Das Wiedersehen am Bodensee ist fest im Amateurfunk-Kalender notiert.

Im Foyer erwartet die Amateurfunkfans, wie gewohnt, die Aktionsbühne mit einem umfangreichen und spannenden Programm an allen drei Tagen. Ein Publikumsmagnet ist – auch in der 71. Auflage – das vielfältige Programm des Bodenseetreffens. Zum achten Mal ist Tom Perera, W1TP, als Referent auf der Ham Radio und informiert über „The Enigma and other famous cipher machines“, am Messe-Freitag um 16 Uhr im Raum Österreich. Bekannte Funkamateure, wie Prof. Dr. Michael Hartje, DK5HH, trifft man unter anderem auch in der SDR-Academy am Samstag ab 12 Uhr im Raum Berlin.

Ebenfalls am Freitag kommen die Pädagogen beim Besuch der Lehrerfortbildung von AATiS und DARC auf ihre Kosten. In Halle A2, Raum 2, freuen sich die Organisatoren Prof. Dr. Roman Dengler, DK6CN, und der AATiS-Vorsitzende Harald Schönwitz, DL2HSC, auf vielseitige Vorträge im Themenbereich „Naturwissenschaft und Umwelt im MINT-Unterricht – ein Beitrag zum Global Understanding“. Insbesondere der Vortrag von Werner Dreckmann, DH4KAV, „Vom ‚Hörensehen‘ – bioakustisches Monitoring von Fledermäusen mit Ultraschalldetektoren und Akustikloggern“ verspricht einen guten Einblick in den praxisbezogenen Unterricht und einen interessanten Ansatz für Citizen Science- und Schulprojekte zum Thema Biodiversität. Anmeldungen werden mit Angabe der Anschrift und des Tätigkeitsortes per E-Mail an schule@darc.de bis zum 28. Mai angenommen.
www.hamradio-friedrichshafen.de



TV und Radio Aktuell


Fast 50 Stationen in Bayern: Das BAYERN 3 Partyschiff ist zurück
Endlich ist es soweit! Das BAYERN 3 Partyschiff legt nach zwei Jahren Pandemie-Pause wieder ab und fährt mit den BAYERN 3 DJs quer durch den Freistaat – von Ende April bis Ende September. Mit fast 50 Stationen, so vielen wie nie zuvor, ist der Party-Cruiser bayernweit auf Donau, Altmühl, Main und Main-Donau-Kanal unterwegs.

Tausende Partyfans cruisen mit dem BAYERN 3 Partyschiff endlich wieder durch Bayern. Los geht's am 29. April 2022 in Regensburg, die letzte Station wird am 24. September im mittelfränkischen Hilpoltstein sein. Die BAYERN 3 DJs sorgen auf der stylischen MS Catwalk für den richtigen Sound: Abfeiern unter freiem Himmel auf dem Oberdeck, die besten Partyhits auf dem Mitteldeck und im Schiffsbauch der große Dancefloor!

Katja Voigt-Kreutzer, kommissarische Programmchefin von BAYERN 3: "Gerade in so schweren Zeiten wie diesen ist es wichtig, unseren Hörerinnen und Hörern mit dem Partyschiff einen Moment der Leichtigkeit und Ablenkung zu bieten. Einfach mal wieder die Seele baumeln lassen und unbeschwert sein, Energie und Kraft tanken."

Philipp Kurz, Marketingleiter von BAYERN 3: "Als Radiosender waren wir während der Pandemie für Millionen von Menschen noch mehr Oase als sonst, um sich von den vielen zusätzlichen Belastungen im Alltag abzulenken. Die dabei entstandene Bindung ist etwas ganz Besonderes und umso mehr freuen wir uns auf die Tour, auf die gemeinsamen Sonnenuntergänge mit unserem Publikum bei richtig guten DJ-Klängen!"

Einlass ist jeweils ab 18.00 Uhr, los geht's um 20.00 Uhr, und gegen 0.30 Uhr legt das BAYERN 3 Partyschiff wieder am jeweiligen Ausgangspunkt an. Die Eintrittskarten kosten 26 Euro im Vorverkauf. Zutritt ab 18 Jahren. Alle Infos finden Sie unter www.rtl.dewww.bayern3.de/partyschiff

Der Tourplan 2022:


April:
Fr., 29. April: Regensburg (Oberpfalz)
Sa., 30. April: Regensburg (Oberpfalz)


Mai:
Fr., 06. Mai: Kelheim (Niederbayern)
Sa., 07. Mai: Riedenburg (Niederbayern)
Fr., 13. Mai: Dietfurt (Oberpfalz)
Sa., 14. Mai: Beilngries (Oberbayern)
Fr., 20. Mai: Straubing (Niederbayern)
Sa. 21. Mai: Deggendorf (Niederbayern)
Mi. 25. Mai: Vilshofen (Niederbayern)
Do., 26. Mai: Straubing (Niederbayern)
Fr., 27. Mai: Regensburg (Oberpfalz)
Sa., 28. Mai: Kelheim (Niederbayern)


Juli:
Fr., 01. Juli: Würzburg (Unterfranken)
Sa., 02. Juli: Würzburg (Unterfranken)
Fr., 08. Juli: Veitshöchheim (Unterfranken)
Sa., 09. Juli: Karlstadt (Unterfranken)
Fr., 15. Juli: Lohr am Main (Unterfranken)
Sa.,16. Juli: Marktheidenfeld (Unterfranken)
Fr., 22. Juli: Wertheim (Baden-Württemberg, direkt an der Grenze zu Unterfranken)
Sa., 23. Juli: Miltenberg (Unterfranken)
Fr., 29. Juli: Aschaffenburg (Unterfranken)
Sa., 30. Juli: Aschaffenburg (Unterfranken)


August:
Fr., 05. August: Marktheidenfeld (Unterfranken)
Sa., 06. August: Würzburg (Unterfranken)
Fr., 12. August: Schweinfurt (Unterfranken)
Sa., 13. August: Bamberg (Oberfranken)
Fr., 19. August: Roth (Mittelfranken)
Sa., 20. August: Hilpoltstein (Mittelfranken)
Fr., 26. August: Beilngries (Oberbayern)
Sa., 27. August: Riedenburg (Niederbayern)


September:
Fr., 02. September: Kelheim (Niederbayern)
Sa., 03. September: Regensburg (Oberpfalz)
Fr., 09. September: Straubing (Niederbayern)
Sa., 10. September: Deggendorf (Niederbayern)
Fr., 16. September: Regensburg (Oberpfalz)
Sa., 17. September: Dietfurt (Oberpfalz)
Fr., 23. September: Beilngries (Oberbayern)
Sa., 24. September: Hilpoltstein (Mittelfranken)

Quelle: www.satellifax.de







Counter/Zähler